Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) „1Step2Help“

„Alle“ Mitarbeiter von 1Step2Help sind selbständige Gewerbetreibende gem. § 84 HGB. Rechnungsstellung und Einkauf im Namen und der Firmierung „1Step2Help“ haben ausschließlich den Absender Hauptstraße 54, 76684 Östringen.

Jedwede Bestellung und Rechnungsstellung auch Rechnungen an Kunden die nicht, die Firmierung „1Step2Help“ im Logo oder einen anderen Absender haben müssen mit dem jeweiligen Mitarbeiter und seiner „Steuernummer“ unter der Adresse des jeweiligen Mitarbeiters abgerechnet werden.

Rückfragen bitte unter 07253/ 9872517 oder info@1step2help.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von 1Step2Help, Hauptstraße 54, 76684 Östringen

1. Für alle Seminare von 1Step2Help gelten ausschließlich unsere nachfolgende Geschäfts- und Zahlungsbedingungen. Für den Umfang und die Durchführung der Seminare ist die schriftliche Auftragsbestätigung oder der Beginn der Vertragsausführung maßgebend. Die Anmeldung hat auf schriftlichem Wege (postalisch, E-Mail) zu erfolgen, vorzugsweise auf dem als Download bereitgestelltem Anmeldeformular. Nachdem Ihre schriftliche Anmeldung bei 1Step2Help eingegangen ist, geht Ihnen in den darauffolgenden Tagen auf dem gleichen Versandweg eine Anmeldebestätigung nebst Rechnung zu. Die Anmeldung zum Seminar bei 1Step2Help, gilt als rechtsverbindlicher Vertrag mit der Person oder Firma, die die Anmeldung getätigt hat. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Karlsruhe.

2. Nebenabreden und Änderungen bedürfen der Schriftform.

3. Die Voraussetzungen zur Teilnahme an unseren Seminaren entnehmen Sie bitte den entsprechenden Hinweisen der BG-Vorschrift A1. Wir behalten uns das Recht vor, bei nicht erreichen der Mindestteilnehmerzahl von 15 Teilnehmern, bis zum 15ten Teilnehmer eine gesonderte Rechnung gem. dem zu dem Zeit-Gültigen-Regelsatz der BG dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen. Ausnahmen bedürfen der schriftl. Zusage von 1Step2Help.

4. Unsere Seminar-Preise sind Nettopreise, da wir von der Erhebung der Umsatzsteuer befreit sind.

5. Die Seminargebühren für die Aus- und Fortbildung betrieblicher Ersthelfer nach BG/DGUV übernimmt in der Regel für die Teilnehmer der zuständige Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaft). Werden einzelne Teilnehmer nicht vom Unfallversicherungsträger übernommen, sind die Kosten in Höhe zu dem Zeit-Gültigen-Regelsatz der BG vom Auftraggeber zu tragen und werden mit einem Zahlungsziel von 14 Tagen in Rechnung gestellt. Qualifizierung- und Auffrischungsmaßnahmen (Erste Hilfe für Führerscheine der Klassen A; A1; A2; B; BE; AM; L und T; Reanimations- und AED-Trainings; Notfalltraining für Arztpraxen, Erste Hilfe – Erklärt in 120min.) zählen nicht zur Aus- und Fortbildung betrieblicher Ersthelfer. Die gesamten Seminargebühren hierfür sind vom Auftraggeber zu tragen.

6. Bei vereinbarten Seminaren ist die angemeldete Teilnehmerzahl von min. 15 Personen maßgebend. Sollte diese unterschritten werden, bezahlt der Auftraggeber die Teilnehmerkosten für die fehlenden Personen. Seminare können bis 7 Tage vor Lehrgangsbeginn durch Auftraggeber oder Einzelteilnehmer storniert werden. Es entstehen keine Stornierungsgebühren. Bei mehreren vereinbarten Seminaren oder Seminartagen ist die Frist hierfür der erste Seminartag. Bei Stornierungen bis 7 – 4 Tage vor Seminarbeginn werden 50% der Seminargebühr berechnet. Bei Stornierungen in 3 – 0 Tagen vor Seminarbeginn oder am Tage des Seminarbeginns oder eines anderen Seminartages wird die volle Seminargebühr von min. 15 Teilnehmern berechnet. In diesem Falle werden evtl. weitere Nebenkosten nach Anhang Punkt 14 fällig.

7. Eine Stornierung bedarf der Schriftform. Maßgeblich für die Wahrung der Frist ist das Eingangsdatum der Stornierung in unserem Hause.

8. Bei der Zusammenstellung von Texten, Lehraussagen, Tabellen und Abbildungen wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen, trotzdem können Fehler nicht ganz ausgeschlossen werden. Herausgeber, Dozenten, Referenten und Autoren können für fehlerhafte Angaben und deren Folgen nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Richtlinien und Therapievorschläge werden nach dem jeweiligen Stand von Forschung und Lehre herausgegeben und entbinden nicht vom Studium weiterführender Literatur. Bitte beachten Sie bei Medikamenten die Packungsbeilagen der Hersteller. Alle Maßnahmen müssen dem einzelnen Patienten und seinem Zustand angepasst werden. Wir gehen davon aus, das die Teilnehmer über die erforderlichen Fachkenntnisse je nach Seminar verfügen.

9. Alle Lehraussagen und Seminarunterlagen entsprechen der zur Zeit veröffentlichten Lehre. Alle Neuerungen und Weiterentwicklungen, sowie Änderungen der zur Zeit gültigen Lehre können nur im jeweils durchgeführten Seminar weitergegeben werden.

10. Teilnahmebestätigungen und Zertifikate können nur nach abgeschlossener Teilnahme ausgestellt werden. Neben der vollständigen Teilnahme am entsprechenden Seminar ist eine gültige Unterschrift des Teilnehmers in der Teilnehmerliste unumgänglich. Ersatzbescheinigungen und Zertifikate müssen schriftlich (postalisch, E-Mail) angefordert werden. Die Ausstellung erfolgt gegen Erhebung einer Bearbeitungsgebühr von 10,00 EUR netto.

11. 1Step2Help hat das Recht, bei Vorliegen von wichtigen Gründen, die fristlose Kündigung des Vertrages aussprechen. Wichtige Gründe sind zum Beispiel:
– Gemeinschaftswidriges Verhalten im Seminar, trotz vorangehender Abmahnung und Androhung der Kündigung durch die Seminarleitung, insbesondere die Störung des Seminarablaufs durch Lärmbelästigung oder durch ungebührendes Verhalten.
– Ehrverletzung aller Art gegenüber der Seminarleitung oder Teilnehmern
– Diskriminierung von Personen wegen persönlicher Eigenschaften.
– Seminar für parteipolitische oder weltanschauliche Zwecke sowie Agitationen aller Art ausnutzen
– Verstoß gegen die jeweilig geltende Hausordnung.
– Seminargebühren werden bei fristloser Kündigung in vollem Umfang fällig und sind vom Auftraggeber bzw. Einzelteilnehmer zu tragen. Eventuell vorab gezahlte Seminargebühren werden im Falle einer fristlosen Kündigung nicht erstattet.

12. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit des Vertrages im übrigen nicht berührt werden. Für diesen Fall verpflichten sich die Parteien, anstelle der unwirksamen Regelung eine wirksame Regelung zu vereinbaren, die, soweit rechtlich möglich, den mit der unwirksamen Regelung verfolgten wirtschaftlichen Zweck unter Berücksichtigung der in diesem Vertrag zum Ausdruck gekommenen Interesse der Parteien am nächsten kommt. Das gleiche gilt, soweit der Vertrag eine von den Parteien nicht vorhergesehene Lücke aufweist. Von diesen Bedingungen abweichende oder diese Bedingungen ergänzende Vereinbarungen im Einzelfall bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

13. Unsere Rechnungen sind zahlbar innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung. Der Auftraggeber gerät in Zahlungsverzug mit Empfang der ersten Mahnung oder ohne Mahnung 16 Tage nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung gemäß § 286 Abs.3 BGB. Im Falle des Verzuges stehen uns – vorbehaltlich des Nachweises eines weitergehenden Verzugsschadens – Verzugszinsen gemäß § 288 BGB zu.

  1. Anhang
Veranstaltung Dauer Preis €
(LSM) Lebensrettende Sofortmaßnahmen

(Maximal 20 Teilnehmer)

9 x 45 min 42,00 / Tn

 

(EH)Erste-Hilfe-Grundausbildung

(Maximal 20 Teilnehmer)

9 x 45 min

 

42,00 / Tn

 

(EHT) Erste–Hilfe-Training

(Maximal 20 Teilnehmer)

9 x 45 min

 

42,00 / Tn

 

EH erklärt in 120min.

(Maximal 20 Teilnehmer)

2 x 60 min

 

42,00 / Tn

 

Notfalltraining für Arztpraxen

(Maximal 15 Teilnehmer)

4 x 45 min

 

490,00 / Kurs

 

AED nach MPG ( mit Training oder Grund)

(Maximal 15 Teilnehmer)

2 bis 4 x 45 min mit min  EHT (BG)

 

300,00 / Kurs

 

AED nach  MPG (ohne Training oder Grund)

(Maximal 15 Teilnehmer)

4 x 45 min ohne EHT oder EHG((BG)

 

400,00 / Kurs

 

Die Preise beziehen sich pro Kurs bzw. Teilnehmer und sind Mehrwertsteuer frei. Die Teilnahmegebühr ist jeweils
unmittelbar gegen Aushändigung der Bescheinigung zu zahlen. Diese gilt als Quittung. Unsere Seminare sind neben der staatlichen Anerkennung nach Fahrerlaubnisverordnung ( FeV § 68) auch durch die Qualitätssicherungsstelle der Berufsgenossenschaften nach BGV 100 001 anerkannt. Zulassungsnummer der BG 8.1033.

Nebenkosten: für nicht BG , UVV Kurse und nicht erreichen der BG-Mindestteilnehmerzahl:
Für nicht BG , UVV oder bei Seminaren auf Rechnungen sind 25 % der Lehrgangsgebühren innerhalb von 10 Tagen nach erhalt der schriftlichen Lehrgangsbestätigung zu zahlen.
Bei mehr als 100 km einfache Fahrtstrecke berechnen wir pro zusätzlichen Kilometer € 0,30. Bei Lehrgängen über 12 Unterrichtseinheiten kommt ein Tagessatz von € 40,00 / Lehrkraft hinzu.